Miners verlieren nach großem Kampf bei der BG Hagen mit 87:79

Die ETB Wohnbau Miners trotzen weiterhin den vielen Ausfällen und schnuppern (wieder mal) an ihrem ersten Sieg in der 1. Regionalliga: Beim 79:87 bei der BG Hagen zeigten sich die Essener am Freitag besonders kämpferisch stark verbessert.

Dabei stand das Spiel für die ETBler unter keinem guten Stern. Während weiterhin auf die Verletzten Jonathan Broer, Noah Westerhaus und Jari Beckmann sowie Din Pobric (Kursfahrt) verzichtet werden musste, knickte Michael Möbes nach zwei Minuten im Spiel um und fiel für den Rest des Spiels aus.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Big Man Radwan Bakkali bereits mit sechs schnellen Punkten gut ins Spiel gefunden (insgesamt 25 Punkte, 14 Rebounds) und für einen ausgeglichenen Start gesorgt, ehe sich die Hausherren zu einem 17:10 Zwischenstand und der ersten Auszeit der Essener Korbjäger absetzten. Ab diesem Zeitpunkt gestaltete sich ein offenes Spiel, in dem weder Hagen richtig davon ziehen konnte, noch der ETB dem Spiel so richtig seinen Stempel aufdrücken konnte. Ein von Offensive geprägtes erstes Viertel endete letztendlich mit 25:26 für den ETB.

Auch weiterhin war es ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Chris Alexander auf Essener Seite trotz Wurfpechs von der Dreierlinie (1 Treffer von 8 Versuchen) mit 31 Punkten sein  Team anführte. In der zweiten Halbzeit war es dann Adam Hamad, der mit drei Dreiern zum 70:71 aus Essener Sicht verkürzte und Hagen zu einer Auszeit zwang. Diese Treffer von außen waren auch nötig, weil Alexander Kortenbreer auf Seiten der BG Hagen mit seinen insgesamt neun Blocks immer wieder unter dem Korb aufräumte und auf der anderen Seite 20 Punkte beisteuerte. Unterstützung bekam er von Yannick Opitz (23 Punkte, 6 Dreier) und Paul Giese (16 Punkte, 4 Dreier), die immer wieder zu freien Würfen kamen und das Spiel übernahmen. Die üblichen Hagener Leistungsträger Nedzinskas, Ligons und Fritze hielt der ETB hingegen insgesamt gut unter Kontrolle.

Doch nach dem 70:71 aus Essener Sicht folgte ein 11:2 Lauf der Hausherren, der die Hagener letztendlich auf die Siegerstraße brachte und nicht mehr aufzuholen war.

„Es hat nicht viel gefehlt, obwohl wir stark dezimiert in das Spiel gegangen sind. Der Einsatz meiner Jungs war hervorragend und wenn wir mit dieser Intensität weiter spielen, werden wir auch Spiele gewinnen. Heute war das Glück leider nicht bei uns, aber ich bin insgesamt mit der Leistung sehr zufrieden“, resümiert Trainerin Romarís nach der Partie.

Für den ETB spielten: Alexander (31 Punkte), Manuel Möbes (DNP), Bolte, Hamad (9), Tauch (7), Michael Möbes, Bakkali (25), Plescher (5) und Isanza (2).

Foto: André Steinberg

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.