Neustart im Derby: Miners treten in Dorsten an

Neues Spiel, neues Glück: Bei der BG Dorsten wollen die ETB Wohnbau Miners am Samstagabend ihr verändertes Gesicht, nach der ersten vollen Trainingswoche unter Interimstrainer Björn Barchmann, zeigen. Die Vorbereitungszeit war zwar kurz, die Verletztenliste ist weiter lang – der ETB geht aber keineswegs chancenlos ins Derby (19.30h, Juliusstraße 12, 46284 Dorsten).

Was die Tabelle sagt: Die Gastgeber stehen aktuell auf dem achten Tabellenplatz, der am Saisonende zum Einzug in die Playoffs berechtigen würde. Nach bislang insgesamt fünf Saisonsiegen setzte es zuletzt aber zwei Niederlagen, die den Dorstenern gegen direkte Konkurrenten besonders weh taten: Nach der 64:97-Heimniederlage gegen Citybasket Recklinghausen verlor die BG zuletzt auch 66:78 bei der BG Hagen. Für den ETB auf dem letzten Tabellenplatz ist mit den BSV Münsterland Baskets Wulfen auf Rang 12 der erste Nichtabstiegsplatz mittlerweile drei Siege entfernt.

Wen wir erwarten:  Dreh- und Angelpunkt des Dorstener Spiels ist der US-amerikanische Guard Adam Rashad Pickett, der an der Lippe seine erste Auslandsstation absolviert. Er ist mit mehr als 20 Punkten regelmäßig Topscorer seines Teams ist und sicherte mit seinem Korb in der Schlusssekunde vor drei Wochen beim 66:65 in Herten auch den letzten Dorstener Sieg. Unterstützung erhält Pickett vor allem von zwei Dorstener „Urgesteinen“: Center Gerrit Budde und Guard Nderim Pelaj zählen ebenso zu den Leistungsträgern im Team von Franjo Lukenda wie der ehemalige Schalker Jonas Peters, der nach ProB-Jahren in Königsblau zur vergangenen Saison nach Dorsten wechselte. Und nicht zu vergessen ist schließlich der 36-jährige Rückkehrer Gene Hagner, der bereits vor einigen Jahren zu Dorstener ProB-Zeiten für die BG aktiv war, zuletzt aber verletzungsbedingt fehlte.

Was Interims Coach Björn Barchmann sagt: „Nach den vielen Niederlagen geht es vor allem darum, dass das Team wieder sein Selbstvertrauen zurückfindet. Wir haben den Fokus im Training daher vor allem darauf gelegt, im Angriff feste Spielsysteme einzustudieren. Das ist mitten in der Saison nicht einfach, soll allen Spielern aber die notwendige Sicherheit für die Phasen vermitteln, in denen es mal nicht läuft. Denn die wird es auch in Dorsten geben. Von unseren verletzten Spielern könnte vielleicht Noah Westerhaus zurückkehren, der aber sicher noch nicht bei 100% ist. Aber egal, wer am Samstag spielt: Alle müssen Kampf und Leidenschaft zeigen, weil wir im Derby neu durchstarten wollen.“

Was Besonders ist: Gleich zwei aktuelle Spieler der BG Dorsten sind beim ETB basketballerisch groß geworden. Guard Jeffrey Eromonsele und Forward Philipp von Quenaudon stammen aus der erfolgreichen schwarz-weißen Basketballjugend und zählten im vergangenen Jahr sogar noch zum Essener ProB-Kader. Eromonsele kommt jetzt auch in Dorsten zu regelmäßigen Einsätzen in der Regionalliga, „PvQ“ hat sich hingegen zu Saisonbeginn schwer verletzt und fällt längerfristig aus.

Foto: André Steinberg

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.