Dragons fordern Miners: Schwere Prüfung in Rhöndorf

Drittletzter Stopp Rhöndorf – die Abschiedstour durch die diesjährige Regionalliga-Saison führt die ETB Wohnbau Miners am Samstag an den Fuß des Drachenfels: Die örtlichen Dragons wollen sich gegen die Miners nach zwei Wochen Spielpause auf die Playoffs einwerfen, die Essener an die gute zweite Halbzeit gegen Dorsten anknüpfen (19:00 Uhr, Sportzentrum Menzenberg, Menzenberger Straße 72, 53604 Bad Honnef).

Was die Tabelle sagt: Die Gastgeber, als Aufstiegsaspirant in die Saison gestartet, stehen drei Spieltage vor Saisonende auf Rang drei, punktgleich mit dem Tabellenzweiten BBG Herford. Für den langjährigen Bundesligisten geht es daher um eine möglichst gute Ausgangsposition für die Playoffs, in denen Spitzenreiter RheinStars Köln noch der ProB-Aufstieg streitig gemacht werden soll. Vor zwei Wochen gab es einen 94:108-Rückschlag bei der BG Hagen. Auch die Miners blieben beim 83:91 gegen die BG Dorsten ohne Erfolg. Für sie steht der Abstieg fest, der SV Haspe 70 auf dem vorletzten Tabellenplatz ist zwei Siege entfernt.

Wen wir erwarten: Neustart zu Saisonbeginn und auch seither viele Veränderungen – für die Spielzeit 2019/2020 lassen sich in Rhöndorf ganz ähnliche Überschriften finden wie in Essen. Nach dem letztjährigen Abstieg aus der ProB (Südstaffel) wurde aus Bamberg der ehemalige Nationalspieler Yassin Idbihi als neuer sportlicher Leiter verpflichtet, der seit dem vergangenen Herbst – nach der Trennung vom (ursprünglich ebenfalls neuen) Head Coach Markus Röwenstrunk – gleichzeitig als Head Coach fungiert. Auch auf dem Feld gab es immer wieder Umstellungen, nicht zuletzt weil fünf junge Spieler mit einer Doppellizenz zugleich im Kader der Telekom Baskets stehen und daher immer wieder beim Bundesligisten aushelfen. Zudem ersetzte auf der US-Position Neuzugang Dii’jon Lamarr Allen-Jordan den jungen Curtis Hollis. Beachtung verdienen zudem auf den Guard-Positionen der erfahrene Anish Sharda sowie Jeffrey Martin, der von 2018 bis 2019 in Essen in der ProB auf Korbjagd ging.

Was Dhnesch Kubendrarajah sagt: „Egal, wer am Samstag bei Rhöndorf auf dem Feld steht – der Kader gehört zu den bestbesetzten Teams der Regionalliga. Yassin Idbihi wird alles daran setzen, dass seine Mannschaft nach der Niederlage in Hagen wieder in die Erfolgsspur zurückkehrt. Wir müssen uns auf einen Gegner einstellen, der sich bereits im Playoff-Modus befindet und uns mit einer konsequenten und harten Verteidigung ein strukturiertes Angriffsspiel sehr schwer machen wird. Umso wichtiger ist, dass wir trotz der schwierigen Ausgangslage dagegen halten. Es geht darum, dass jeder Einzelne unserer Spieler das Spiel nutzt, um sich als Basketballer zu entwickeln. Die zweite Halbzeit gegen Dorsten hat gezeigt, wie das funktionieren kann.“

Foto: André Steinberg

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.