Oliver Ehrnvall wechselt vom College an die Ruhr

Die ETB Miners können einen weiteren Neuzugang für die kommende Saison verkünden. Oliver Ehrnvall wechselt aus der NCAA2 von der St. Cloud State University nach Essen. Dem 2,03 Meter groß gewachsenen Schweden, der auch einen amerikanischen Pass besitzt, gelangen dabei in der vergangenen Saison als Starting Five Spieler 4,7 Punkte und 3,9 Rebounds in durchschnittlich 17 Minuten pro Spiel.

Die Miners erwartet ein vielseitiger Spieler, der sowohl gegen kleinere als auch gegen größere Gegenspieler variabel spielen kann. Der Combo-Forward zeichnet sich durch einen guten Basketball-IQ und stellt seine Gegenspieler oft durch seinen guten Mitteldistanzwurf und Wurf von hinter der Dreierlinie vor Probleme.

Aufgewachsen ist der 23-jährige Sohn eines Tennisspielers und Bruder von drei Geschwistern im schwedischen Uppsala. Bevor es ihn 2016 ans College in die USA zog, durchlief Ehrnvall verschiedene Jugendnationalauswahlmannschaften von Schweden und nahm unter anderem am renommierten Albert-Schweitzer-Turnier in Mannheim teil, das im Basketball als inoffizielle U18-Weltmeisterschaft gilt.

„Ich habe einen Spieler gesucht, der auf der Position Stretch Four spielen kann, da wir auf der 5er-Position genügend Power haben. Oliver sucht eine Chance, in Europa Fuß zu fassen und ich denke, dass wir ein guter Start für ihn sind. Der Vorteil ist, dass er sich über die Jahre im College immer wieder verbessert und auch schon europäischen Basketballstil gespielt hat. Ich bin sehr froh, diese Position mit ihm besetzt zu haben, denn sie ist sehr schwierig zu finden. In vielen Gesprächen hat Oliver auf mich einen erwachsenen, zielstrebigen und humorvollen Eindruck gemacht und ich denke, dass wir mit ihm sehr viel Spaß haben werden“, freut sich Raphael Wilder über die Verpflichtung.

„Ich habe mich für Essen entschieden, weil ich es als eine tolle Chance sehe, als Spieler und Person zu wachsen. Außerdem komme ich, um Raphael Wilder seine „erste“ Niederlage in einem Wurfspiel zu erteilen“, beschreibt Ehrnvall seine Gründe für die Unterschrift mit einem Augenzwinkern und fügt an: „Ich freue mich auf ein großartiges Jahr. Stay safe!“

Damit besteht der Kader 2020/21 aus:
Chris Alexander, Thomas Szewczyk, Michael Möbes, Dragan Torbica (HC), Michael Agyapong, Nino Janoschek, Lennart Weichsel, Jozo Brkic, Jonathan Broer, Moses Kazembola und Oliver Ehrnvall.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.