Am Ende zählt nur der Sieg

ETB-Miners empfangen am Samstag ab 19.30 Uhr die BG Dorsten in der Sporthalle Am Hallo

Diesen Saisonstart hatten sich alle Verantwortlichen der ETB Miners, allen voran das Trainerteam und die Mannschaft selbst, sicherlich ganz anders vorgestellt, auch wenn man im Vorfeld bereits wusste, dass es zu Beginn schwierig und holprig werden würde. Trotz allem hatte man aber sicherlich insgeheim gehofft, eventuell doch schon zumindest einen Sieg auf der Habenseite verbuchen zu können. Doch der Weggang von Chris Alexander, die verletzungsbedingt schwierige Vorbereitung und die Integration des neu verpflichteten Spielmachers aus den USA erwiesen sich dann doch als zu hohe Hürden. Somit stehen die Miners nach drei Spieltagen punktlos auf dem letzten Tabellenplatz.

Viel zu wenig für die selbst formulierten Ansprüche der Miners, die Playoffs zu erreichen. Somit stehen die Miners bereits am vierten Spieltag an diesem Samstag gegen die BG Dorsten (!9.30 Uhr am Hallo) vor einem richtungsweisenden Spiel. Die Marschrichtung ist klar, der erste Sieg muss her.

Dass dabei die BG Dorsten, genau wie die Miners, ebenfalls mit drei Niederlagen in die Saison gestartet sind und nur aufgrund der besseren Korbdifferenz auf dem vorletzten Tabellenplatz stehen, könnte sich als tückisch erweisen.

Raffi Wilder warnt: „Dorsten hat im Gegensatz zu uns drei Mal knapp verloren und hat von den Statistiken her viel besser gespielt, als wir. Besonders in der Offensive speilt Dorsten bedeutend effektiver und individuell stärker.“

Besonders überraschend ist das für das Trainerteam der Miners allerdings nicht.

Der Spielaufbau wird überwiegend vom US Amerikaner Tyler Brevard organisiert, der im Schnitt auf über 24 Punkte kommt, dazu jeweils über vier Assist verteilt und noch knapp 7 Rebounds einsammelt. Ebenfalls sehr stark sind die beiden EU-Spieler Petar Madunic und Uros Cica , die ebenfalls zweistellig punkten und ein Spiel individuell entscheiden können. Dazu gesellen sich die starken Deutschen Spieler Jonas Peters, Jason Fabek und Nderim Pelaj.

„Alles in allem eine sehr starke und erfahrene Rotation, die uns alles abverlangen wird“, ist sich Headcoach Lars Wendt sicher.

In der Defense allerdings sieht das Trainergespann Schwächen und somit eine Chance für die Miners. „Dorsten kassierte bis jetzt in jedem Spiel ebenfalls über 80 Punkte und ist somit nicht wesentlich besser aufgestellt, als wir. Diese Schwächen müssen wir nutzen“, fordert Wilder ein.

Personell könnte es dazu nach einer langen Dursttrecke auch endlich so langsam ein wenig bergauf gehen. Zwar hat sich Michael Agyapong in Ibbenbüren verletzt und wird am Samstag genau wie Lenny Weichsel nicht spielen können, dafür aber kehren Jonathan Broer und Thomas Szewczyk ins Team zurückkehren und werden für mehr Entlastung sorgen können.

Ebenso hat sich die Leistung von Fabian Richter weiter stabilisiert.

  „Fabian hat in Ibbenbüren wirklich ein gutes Spiel gezeigt“, freut sich Lars Wendt. „Kann er das diese Leistung jetzt regelmäßig abrufen, sind wir sehr zufrieden.“

Ebenso wird auch die Integration von Devon Peterson von Training zu Training besser. „Devin hatte in Ibbenbüren keinen guten Start, zeigt aber Woche für Woche im Training starke Leistungen. Kann er seine Nervosität ablegen, dann wird er uns weiterhelfen, davon sind wir überzeugt“, sind sich Wilder und Wendt einig.

Damit es am Wochenende mit dem ersten Sieg klappen kann, muss für die Miners  vieles optimal laufen.

„Wir müssen uns in der Defense verbessern und brauchen vorne Spieler, die Verantwortung übernehmen“, so Wendt und Wilder. „Wenn wir alles umsetzen können, was wir uns vorgenommen haben und das nicht nur eine Halbzeit lang, sondern konstant über 40 Minuten, dann können wir gewinnen.“

Sprungball gegen die BG Dorsten ist am Samstag, 16. Oktober, um 19:30 Uhr in der Sporthalle Am Hallo

Karten gibt es nur im Vorverkauf unter rheinruhrticket.de Online-Shop – ETB Miners

Hinweis vor dem Kartenkauf:
Der Zutritt zur Halle ist nur mit dem Nachweis eines negativen Schnelltests (nicht älter als 48 Stunden), einem PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden), gilt für unter 16-Jährige (3G), einer vollständigen Impfung oder dem Nachweis einer Genesung (nicht älter als 6 Monate), für alle über 16-Jährigen (2G) gestattet.

Sollte kein Nachweis vorliegen wird der Zutritt zur Halle durch den Ordnungsdienst verwehrt. An der Halle wird keine Möglichkeit für Schnelltests angeboten.

Verpflichtung aller Teilnehmer zum Tragen von Mund-Nasenschutz innerhalb der Halle!
Es gilt das grundsätzliche Gebot zum Tragen einer medizinischen bzw. FFP-2 Maske ab dem Vorplatz der Sporthalle „Am Hallo“. Nach Einnahme des jeweiligen Sitzplatzes darf die Mund- und Nasenbedeckung abgenommen werden.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.