Auf die Erfolgsspur zurückfinden

ETB Miners empfangen den TUS 59 HammStars zu einem „Must-Win-Game“   am Hallo

 

Der Frust über die unglückliche WBV-Entscheidung, am vergangenen Spieltag trotz Corona-Ausfälle in Bonn antreten zu müssen, ist noch längst nicht verklungen, schon wartet mit dem Spiel gegen den TUS 59 HammStars die nächste schwere Aufgabe für die ETB-Miners in der 1. Basketball-Regionalliga West. Sprungball ist um 19:30 Uhr in der Sporthalle am Hallo.

 

Für die Miners bedeutet diese Begegnung, jetzt alle Kräfte zu bündeln, um zum Jahresende mit zwei Heimspielen in Folge auf die Erfolgsspur zurückzufinden.

Trainer Lars Wendt: „Für uns kann es jetzt nur darum gehen, den Anschluss an die Play-off Plätze nicht zu verlieren. Mit Hamm und Wulfen haben wir in diesem Jahr noch zwei Heimspiele in Folge. Diese beiden Partien müssen wir gewinnen.“

 

Quartett mit viel Offensivkraft

 

Doch, dass der TUS 59 HammStars kein leichter Gegner für die Miners, ist, sollte bei einem Blick auf den bisherigen Saisonverlauf schnell deutlich werden. Mit 12 Punkten (sechs Siege und 6 Niederlagen rangiert der kommende Gegner, der von einem sehr starken Spielerquartett angeführt wird, auf Tabellenplatz 7.  Während die Miners die letzten beiden Spiele verloren hatten, konnten die Stars aus den letzten drei Spielen zwei Spiele gegen Hagen und Ibbenbüren gewinnen.  Gegen Dorsten allerdings hatten die „Stars“ mit 84:86 knapp das Nachsehen.

Dreh- und Angelpunkt des Teams von Trainer Ivan Rosic ist Till Hornscheid, der hier in Essen bestens bekannt sein dürfte.

„Till wurde hier in Essen ausgebildet, wechselte dann in die Nachwuchsabteilung von Alba Berlin und ist heute der gefährlichste und beste deutsche Spieler in der gesamten Regionalliga“ weiß Raffi Wilder zu berichten. „Till ist nicht nur ein sehr erfolgreicher Schütze mit über 20 Punkten im Schnitt pro Spiel, sondern hat sich auch zu einem verdammt guten Point-Guard entwickelt, der Spiele alleine entscheiden kann.“

Ebenfalls kaum zu stoppen sind Mario Petric, Joshua Boutte und Faton Jetullahi. 

„Während Jetullahi bereits in der Pro B gespielt hat, zählt der US-Amerikaner Boutte nicht nur zu den Top-Reboundern, sondern auch zu den gefährlichsten und effektivsten Spielern in der gesamten Regionalliga-West“, klärt Raffi Wilder auf. „Dazu zählt auch Mario Petric, der auf der Guard-Position spielt und dieses offensivstarke Quartett ergänzt. Alle Spieler punkten regelmäßig mit über 20 Punkten und erzielen den Großteil aller Hammer Punkte.“

 

Miners wieder vollständig

 

Für die Miners gilt es nun, diese Offensivkraft zu stören und die Defensive der HammStars unter Druck zu setzen.

Dafür stehen Lars Wendt und Raffi Wilder nach jetzigem Stand erstmals seit Saisonbeginn das gesamte Team zur Verfügung. Die letzten Quarantänezeiten sind quasi zeitgleich mit dem Spieltag ausgelaufen, so dass die Miners vollständig antreten werden können.

„Wir haben jedoch nahezu zwei Wochen zum größten Teil nicht trainieren können“, so Wilder, „und haben so nicht nur mit einem Trainings- sondern auch mit einem großen konditionellen Rückstand zu kämpfen. Diese Defizite holt man nicht innerhalb weniger Tage wieder auf. Wir werden aber alles aufbieten, um jetzt endlich auf die Erfolgsspur zurückzufinden“, verspricht der sportliche Leiter.

Raffi Wilder versucht die letzten Trainingseinheiten jetzt so gut es geht zu nutzen, um das Team auf dieses schwere Spiel vorzubereiten und einzustimmen.

Natürlich hofft sowohl die Mannschaft als auch der Trainer auf eine große Unterstützung von den Rängen in diesem so wichtigen Spiel.

 

Devon Peterson bleibt in Essen

 

Erfreulich ist zu vermelden, dass der Try Out-Vertrag von Devin Peterson mit Unterstützung der „WESTENERGIE AG“ verlängert wurde und der sympathische US-Boy bis zum Ende der Saison in Essen bleiben wird.

Mit 18 Punkten, 4 Assist und 6 Rebounds im Schnitt hat er gezeigt, wie wichtig er für die Mannschaft ist.

Raffi Wilder zu dieser Entscheidung: „Auch wenn die Leistung von Devon Peterson noch nicht ganz stabil sind, hat er gezeigt, dass er immer in der Lage ist, uns zu helfen. Wir brauchen keinen Alleinunterhalter, der in jedem Spiel 30 Punkte macht. Devon stellt sich immer mit viel Einsatz in den Dienst der Mannschaft. Deswegen freuen wir uns, gemeinsam mit ihm durch diese schwierige Saison zu gehen.“ 

Dieter Homscheidt, 1. Vorsitzender der Miners, ergänzt: „Wir wollen uns auch bei der „Westenergie AG“ bedanken, ohne die diese Verpflichtung so hätte nicht realisiert werden können.“

 

Spielbeginn gegen die TUS 59 HammStars ist an diesem Samstag, 11. Dezember, um 19:30 Uhr im Hallo. 

 

Am Samstag, 18. Dezember, spielen die Miners gegen den BSV Münsterland Baskets Wulfen im Hallo. Sprungball ist auch hier um 19:30 Uhr.

 

Karten für die beiden kommenden Heimspiele gibt es nur im Vorverkauf unter rheinruhrticket.de Online-Shop – ETB Miners

Es gilt die 2G Regel!

 

Hinweis vor dem Kartenkauf:

Der Zutritt zur Halle ist nur mit dem Nachweis eines negativen Schnelltests (nicht älter als 24 Stunden), einem PCR-Test (nicht älter als 24 Stunden), gilt für unter 16-Jährige (3G), einer vollständigen Impfung oder dem Nachweis einer Genesung (nicht älter als 6 Monate), für alle über 16-Jährigen (2G) gestattet.

Sollte kein Nachweis vorliegen wird der Zutritt zur Halle durch den Ordnungsdienst verwehrt. An der Halle wird keine Möglichkeit für Schnelltests angeboten.

Verpflichtung aller Teilnehmer zum Tragen von Mund-Nasenschutz innerhalb der Halle!

Es gilt das grundsätzliche Gebot zum Tragen einer medizinischen bzw. FFP-2 Maske ab dem Vorplatz der Sporthalle „Am Hallo“. Nach Einnahme des jeweiligen Sitzplatzes darf die Mund- und Nasenbedeckung abgenommen werden.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.