Jede Chance nutzen

ETB-Miners stehen am Samstag beim SV Haspe 70 vor schwerer Aufgabe

Die Niederlage gegen Tabellenführer Herford schmerzt noch immer. Nicht nur die Niederlage an sich, sondern auch die Art und Weise, wie sich die Ostwestfalen nach dem Sieg hier in Essen präsentiert haben, warfen in den Reihen der Miners einige Fragezeichen auf.
Nachwirken allerdings darf diese kappe Niederlage jetzt nicht mehr, denn für die Miners gibt es noch drei Endspiele, um die Playoff-Runde zu erreichen.

Das erste dieser drei Spiele findet an diesem Samstag, 19. März, um 19 Uhr beim Mitaufsteiger SV Haspe 70 in der Rundsporthalle Haspe, Kölner Straße 50, statt.

Das Hinspiel, in dem Ty´lik Evans erstmalig das Miners-Dress trug, hatte der ETB nach hartem Kampf knapp mit 80:76 gewinnen können.
„In diesem Spiel haben wir gesehen, wie unangenehm es sein kann, gegen Haspe zu spielen“, erinnert sich Headcoach Lars Wendt. „Wir dürfen Haspe nicht eine Minute lang unterschätzen und müssen jetzt jede Chance nutzen.“
Der Gegner aus Hagen liegt derzeit mit neun gewonnenen Spielen auf Platz 12 der Tabelle und hat keine Chancen mehr auf die Playoffs. Um allerdings sicher die Klasse sicher zu halten, müssen die Hasper noch mindestens ein Spiel gewinnen.
Zu welcher Leistung Haspe fähig sein kann, hat der Mitaufsteiger vor zwei Wochen beim 88:100 Auswärtssieg beim Tabellenzweiten in Ibbenbüren gezeigt.
„Wir sind gewarnt“, so Raffi Wilder. „Haspe hat viel individuelle Klasse.“
Allen voran zeigt US-Amerikaner Daniel Scott Westbrook Woche für Woche eine ganz starke Leistung.
„Westbrook ist auf den größeren Positionen zu Hause, trifft aber auch sehr gut aus der Distanz und zieht sehr gefährlich zum Korb“, so Wendt. „Er ist der zweiteffektivste Spieler in der gesamten Liga und macht über 20 Punkte im Schnitt.“
Dazu gesellen sich Erik Penteker, Sven Cikara, Oscar Luchtenhardt, Christoph Molitor und Vincent Hoffmann die quasi in jedem Spiel zweistellig abliefern.
In der Defense hat allerdings auch der kommende Gegner seine Schwächen und da gilt es für die Miners anzugreifen.
Personell hat sich die Situation bei den Miners derzeit nichts verändert. Nino Janoschek wird weiterhin fehlen, ansonsten aber ist das Team vollständig im Training.
„Haspe ist offensiv stark und nimmt viele Würfe, auch jenseits der Dreierlinie. Das müssen wir weitestgehend verhindern“, so Wendt. „Dann können wir auch gewinnen.“
Raffi Wilder ergänzt: „Es wird Zeit, dass die Mannschaft jetzt endlich mal in fremder Halle eine gute Leistung abrufen kann und ich erwarte, dass sie auch mal einen Gegner niederkämpft.“

Das letzte Heimspiel der regulären Saison findet am 26. März gegen Bonn statt. Sprungball ist um 19.30 Uhr am Hallo.

Auch für das letzte Heimspiel der Hauptrunde wird es wieder eine Ticketaktion geben:
Die ersten 200 Tickets, die online unter https://www.rheinruhrticket.de/etb-miners.htm erworben werden können, kosten nur je 1 €!

Ein Ticketverkauf an der Abendkasse wird ebenfalls stattfinden.

Es gilt die 2G Regel!
Der Zutritt zur Halle ist nur mit dem Nachweis einer vollständigen Impfung oder dem einer Genesung (nicht älter als 6 Monate) für alle über 18-Jährigen (2G) gestattet.

Sollte kein Nachweis vorliegen wird der Zutritt zur Halle durch den Ordnungsdienst verwehrt. An der Halle wird keine Möglichkeit für Schnelltests angeboten.

Für Zuschauer die 17 Jahre oder jünger sind, sind immunisierten Personen gleichgestellt und benötigen keinen Nachweis.

Die Verpflichtung zum Tragen eins Mund-Nasenschutz innerhalb der Halle gilt weiterhin für alle Teilnehmer und Zuschauer! Diese gilt grundsätzliche ab dem Vorplatz der Sporthalle „Am Hallo“. Nach Einnahme des jeweiligen Sitzplatzes darf die Mund- und Nasenbedeckung abgenommen werden.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.