Saisonziel wird greifbarer

ETB Miners besiegen BBA Hagen deutlich mit 100:76

 

 

Eine Reaktion nach dem schlechten Spiel gegen Deutz wurde gefordert – ein überaus deutliches Statement wurde abgegeben. Die Miners besiegten die BBA Hagen im Nachholspiel am Rosenmontag deutlich mit 100:76 (24:19; 48:39; 72: 58).

Ein überragender Patrick Carney mit 30 Punkten, ein fulminant kämpfender Sadiq Ajagbe mit 14 Punkten und 14 Rebounds, ein wieder erstarkter Thomas Szewczyk (16 Punkte) und eine durchweg starke mannschaftliche Geschlossenheit waren zwar die Hauptgründe für diesen deutlichen Sieg, genauso wichtig allerdings war die Leistung der Nachwuchsspieler, die allesamt ihre Chancen bekommen haben und diese auch zu nutzen wussten. Allen voran Jonathan Broer, der 11 Punkte zum so wichtigen Sieg beisteuerte.

 

Die BBA Hagen konnte man durchaus als Team der Stunde bezeichnen. Mit der Nachverpflichtung von Milen Zahariev starteten die Hagener eine richtige Aufholjagd. Nach sechs Siegen aus den letzten sieben Spielen waren sie den Miners knallhart auf den Fersen. Erst am Samstag setzen sich die Hagener äußerst knapp in Herten durch und traten mit entsprechendem Selbstbewusstsein im Essener Hallo an.

Die Miners allerdings, die ohne Weichsel und Janoschek auskommen mussten, waren hellwach.

 

Die beiden Trainer Lars Wendt und Raffi Wilder hatten dem Team eine genaue Marschrichtung vorgeben.

„Das Team hat unsere Vorgaben heute wirklich klasse umgesetzt“, freute sich Lars Wendt nach dem Spiel. „Auch wenn wir Zahariev nicht komplett aus dem, Spiel nehmen konnten, haben wir seinen Wirkungskreis sehr gut einschränken können. Das konnten wir als Team lösen und ist uns wirklich gelungen.“

 

Aber auch Hagen verteidigte aggressiv und Patrick Carney kam besonders im ersten Viertel nicht wirklich in Fahrt.

Ebenso lief es im ersten Viertel für Tylik Evans alles andere als rund. Bereits nach vier Minuten musste der Pointguard der Essener mit drei persönlichen Fouls auf die Bank und konnte sich das Spiel in der gesamten ersten Hälfte nur noch von der Bank aus ansehen.

Die Miners gingen allerdings mit dieser Situation sehr gut um, Thomas Szewczyk machte einen hervorragenden Job und führte das Team über 24:19 zum Ende des ersten Viertel bis zur 48:39 Pausenführung.

Lars Wendt: „Wir konnten in dieser Phase dem starken Druck der Hagener standhalten und haben uns nicht von unserem Weg abbringen lassen.  Daran sieht man, wie sehr sich das Team entwickelt hat.“

Auch in der zweiten Hälfte hatten die Hagener nicht wirklich eine Chance, das Spiel nochmals zu drehen. Die Miners spielten an diesem Rosenmontag sehr souverän auf und sicherten sich vollkommen verdient diesen hohen Sieg gegen einen direkten Verfolger.

 

Nach diesem Spiel stehen die ETB-Miners nun mit 20 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz, der zur Teilnahme an den Playoffs berechtigen würde.

Auch der sportliche Leiter Raffi Wilder ist zu zufrieden mit der Leistung des Teams: „Es ist allerdings nur ein erster kleiner Etappensieg“, mahnt Wilder zur Vorsicht. „Zwischen Tabellenplatz 4 und zehn liegen gerade mal 2 Punkte. Wir müssen bis zum letzten Spieltag weiter hochkonzentriert arbeiten und am Samstag beim Tabellenletzten Grevenbroich unbedingt nachlegen, um unser Saisonziel auch wirklich zu erreichen.“

 

Die Punkte gegen Hagen teilten sich: Carney (30, 5 Ass); Ajagbe (14, 14 Reb); Szewczyk (16); Broer (11, 2 Reb); Evans (10, 7 Ass); Brkic (6, 6 Reb); Agyapong (8, 5 Reb); Bongartz (3); Kazembola (2); Özmeral und Pehar.

 

Das Nachholspiel gegen Leverkusen 2 findet am Donnerstag, 10. März, statt.

Sprungball ist um 20 Uhr in der Helmholzhalle, Rosastraße 83 in Essen Rüttenscheid.

 

Zu diesem Spiel gibt es dir Karten nur an der Abendkasse zu erwerben und jedes Ticket kostet nur 1 €!

 

Es gilt die 2G Regel!

Der Zutritt zur Halle ist nur mit dem Nachweis einer vollständigen Impfung oder dem einer Genesung (nicht älter als 6 Monate) für alle über 16-Jährigen (2G) gestattet. Bzw. für alle unter 16 Jahren mit einem negativen Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einem PCR-Test (nicht älter als 24 Stunden) oder einem Impf- oder Genesenennachweis (nicht älter als 6 Monate) gestattet.

Sollte kein Nachweis vorliegen wird der Zutritt zur Halle durch den Ordnungsdienst verwehrt. An der Halle wird keine Möglichkeit für Schnelltests angeboten.

 

Verpflichtung aller Teilnehmer zum Tragen von Mund-Nasenschutz innerhalb der Halle!

 

Es gilt das grundsätzliche Gebot zum Tragen einer medizinischen bzw. FFP-2 Maske ab dem Vorplatz der Sporthalle „Helmholtz-Halle“. Nach Einnahme des jeweiligen Sitzplatzes darf die Mund- und Nasenbedeckung abgenommen werden.

 

Das nächste Auswärtsspiel ist am 5.März gegen die New Elephants Grevenbroich.

 

Das nächste reguläre Heimspiel findet dann am Samstag, 12. März, gegen Tabellenführer BBH Herford statt. Sprungball ist um 19:30 Uhr im Hallo.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.