Top Center unterschreibt bei den Miners

Dzemal Selimovic wechselt aus Grevenbroich in die Ruhrmetropole

Die Miners machen dort weiter, wo sie in der vergangenen Woche aufgehört haben. Sie basteln unentwegt weiter an einem Regionalliga-Team, das den hohen Ansprüchen gerecht werden kann.

Ganz aktuell konnte der sportliche Leiter Raffi Wilder mit Dzemal Selimovic die Centerposition hochkarätig besetzen.

Der 2,05m große Bigman kommt aus Grevenbroich mit der Referenz nach Essen, im vergangenen Jahr Top-Rebounder in der gesamten Regionalliga gewesen zu sein! Die Anzahl an Rebounds ist mehr als beeindruckend: So schnappte er sich in der vergangenen Saison in 23 Spielen durchschnittlich 15,2 Abpraller pro Spiel. Insgesamt pflückte er den Ball 350mal, davon 94 mal in der Offense und 256 mal in der Defense, vom Brett. Zudem steuerte der 23jährige Center bei einer durchschnittlichen Spielzeit von 33 Minuten pro Spiel insgesamt 389 Punkt (16,9 im Schnitt) bei und blockte seine Gegenspieler 18mal. Auch seine Effektivität von 24,7 spricht für sich. 

„Über Selimovic muss man nicht viele Wort verlieren“, so Raffi Wilder. „Seit Jahren spielt er auf einem Top-Niveau und ich bin mir sicher, dass er bei uns nochmals eine Schritt nach vorne machen kann. Auf der Centerposition sind wir jetzt mit Michael Agyapong, Sadiq Ajagbe, Noah Westerhaus und Dzemal Selimovic wirklich mehr als nur gut besetzt“, freut sich der sportliche Leiter über diesen Transfercoup. Gerade auch, weil Dzemal viele Angebot von anderen Vereinen aus der Regionalliga und ProB vorliegen hat, erfreut alle Beteiligten die Entscheidung von Dzemal für die Miners.

Trainer Lars Wendt erinnert sich noch an das letzte Aufeinandertreffen mit Dzemal in der Rückrunde: „Letztes Jahr hat Dzemal unsere Hoffnungen auf eine Playoffteilnahme im Rückspiel in Grevenbroich fast im Alleingang zerstört. Dieses Jahr erwarten und hoffen wir, dass er einen beachtlichen Teil zu unserer Playoffteilnahme beiträgt! Natürlich sollte klar sein, dass wir von Dzemal nicht die Zahlen erwarten können, die er in einem Team aufgestellt hat, wo er neben dem Amerikaner der Star des Teams war. Dafür ist unser Team in der kommenden Saison zu gleichmäßig und stark besetzt.“

Dzemal selbst begründet seine Entscheidung für den Wechsel nach Essen wie folgt: „Zum einen haben mich die Gespräche mit Lars und Raffi sehr beeindruckt, sowohl in Sachen Professionalität wie auch gerade in Bezug auf den offenen Austausch und zum anderen der Standort Essen, der in den letzten Jahren sehr professionell gearbeitet hat. Des Weiteren reizt es mich, mit einem jungen, aber alles andere als unerfahrenen Trainer wie Lars zusammen-zuarbeiten. Lars hat viel im Basketball als Spieler erlebt, bis hoch in die Bundesliga. Davon kann und werde ich als Spieler nur profitieren.“

Auch die beiden Geschäftsführer Dieter Homscheidt und Robert Hildebrandt zeigten sich einmal mehr beeindruckt von der Arbeit von Raffi und Lars: „Uns war natürlich bewusst, als wir das Saisonziel schon so früh ausgerufen haben, dass gerade auf Raffi eine Menge Arbeit zukommen wird. Mit der Verpflichtung von Dzemal hat er wieder einmal gezeigt, über welche exzellenten Kontakte Raffi verfügt, und dass er es zum wiederholten Mal schafft, so einen Spieler von Essen zu überzeugen. Mit Dzemal hat Raffi ein weiteres Puzzlestück dem Kader hinzugefügt, um unser Ziel erreichen zu können.“ 

Damit umfasst der Kader der Miners nun schon 9 Spieler. Seid gespannt auf die kommenden Wochen, wenn die nächsten Spieler vorgestellt werden.

 

Der ETB-Kader besteht derzeit aus:
Headcoach Lars Wendt
Sportlicher Leiter & Assistent-Coach Raffi Wilder

Spieler:
Patrick Carney, Michael Agyapong, Sadiq Ajagbe, Nikita Khartchenkov, Devin Peterson, Lasse Bungart, Noah Westerhaus, Milen Zaharihev und Dzemal Selimovic.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.