Miners möchten mit zweitem Pflichtspielsieg in Folge gegen BG Hagen nachlegen

Nach dem Pokalerfolg soll der erste Sieg in der Liga folgen: Die ETB Wohnbau Miners treten bereits am Freitag bei der BG Hagen (20.15h, Otto-Densch-Halle, Selbecker Straße 75, 58091 Hagen) zu ihrem nächsten Spiel in der 1. Regionalliga an – nur drei Tage nach ihrem 83:60-Erfolg beim TuS BW Königsdorf in der ersten Runde des WBV-Pokals. Angesichts der aktuellen Verletzungssorgen stellt das vierte Spiel binnen acht Tagen für das Team von Head Coach Iria Romaris eine echte Belastungsprobe dar.

Was die Tabelle sagt: Die BG Hagen gehört zu den Teams in der unteren Tabellenhälfte, die für den ETB trotz des aktuell letzten Tabellenplatzes in Schlagdistanz sind. Der Tabellenneunte konnte im bisherigen Saisonverlauf erst zweimal jubeln, zunächst beim 76:67 gegen den Lokalrivalen SV Hagen-Haspe 70, am vergangenen Wochenende erneut beim engen 83:78 gegen die BSV Münsterland Baskets Wulfen. Zuvor gab es vier Niederlagen für den Kooperationspartner von ProA-Ligist Phoenix Hagen, darunter ein 71:75 bei Citybasket Recklinghausen, gegen die die Miners am vergangenen Sonntag beim 82:90 im Eventspiel am Hallo ebenfalls nur knapp den Kürzeren zogen.

Wen wir erwarten: Bei der BG Hagen wird die Zusammenarbeit mit Phoenix groß geschrieben. (Im doppelten Wortsinn) jüngstes Beispiel dafür sind die beiden 18-jährigen Daniel Zdravevski und Jonas Gieseck, die im Sommer noch die deutsche Meisterschaft mit dem NBBL-Team von Bayern München gewannen und zur neuen Saison an die Volme wechselten. Beide stehen mit einer Doppellizenz auch im ProA-Kader des Kooperationspartners – und sind zugleich noch in der NBBL spielberechtigt. Für Erfahrung in den Kader von Kosta Filippou sorgen auf den Guard-Positionen die gebürtigen Hagener Sören Fritze (früher Hamburg Towers/Pro A), Pascal-Zahner Gothen (2015/2016 mit Phoenix in der BBL am Start) und Yannick Opitz (zuletzt Iserlohn Kangeroos/Pro B). Und Garant für das Saisonziel Playoffs sollen nicht zuletzt der Litauer Vytautas Nedzinskas, zuletzt mit 26 Punkten Topscorer beim Sieg gegen Wulfen, und der US-Amerikaner Marcus Ligons sein, der mit 35 Jahren in seine fünfte Saison bei der BG geht.

Was Head Coach Iria Romaris sagt: „Wir müssen die Intensität hoch halten, wie wir es gegen Königsdorf gezeigt haben. Einsatz und Vertrauen in unsere Offensive sind ein Schlüssel für unser Spiel.“

Was Besonders ist: Das Spiel in Hagen ist für die Miners das vierte binnen acht Tagen, nach dem Doppelspieltag am vergangenen Wochenende und dem Pokalspiel am Dienstag. Was den Krankenstand beim ETB betrifft, hätte sich der Spielplangestalter für diese Belastungsprobe keine schlechtere Woche aussuchen können. Juri Beckmann (Ermüdungsbruch im Fuß), Noah Westerhaus (Muskelfaserriss) und Jonathan Broer (Sehnenverletzung) fallen für mehrere Wochen aus. Bei Jason Isanza ist zumindest offen, ob er am Freitag wieder fit ist. Die Ausfälle der vier Rotationsspieler lenken zusätzliches Augenmerk darauf, dass bei den Miners aktuell noch ein Kaderplatz unbesetzt ist. Die freie Planstelle sollte nach der einvernehmlichen Trennung von AJ Basi ohnehin wiederbesetzt werden. Björn Barchmann, sportlicher Leiter der Miners, will hierzu aber noch keinen neuen Stand vermelden: „Wir werden keine Wasserstandsmeldungen in Sachen Kaderplanung abgeben“, lässt Barchmann offen, wann die Miners-Fans mit einer Verstärkung rechnen können.

Foto: André Steinberg

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.