Miners schlagen TUS Königsdorf im Pokal

Die ETB Wohnbau Miners schlagen in der ersten Runde des WBV Pokals den TUS Königsdorf letztendlich deutlich mit 83:60. Doch dieser Pflichtsieg war härter erarbeitet als erwartet. Erst kurz vor der Pause setzten sich die schwarz-weißen Ruhrgebietler zum Pausenstand von 45:30 ab. Diese Führung gaben die Essener gegen stark kämpfende Rheinländer nicht wieder her.

Auch in diesem Spiel mussten der ETB weiterhin auf die verletzten Jonathan Broer, Noah Westerhaus, Jari Beckmann und Jason Isanza verzichten, sodass Nicolas Bolte und Manuel Möbes aus der „Zweiten“ aushalfen. Für die Punkte gegen den Oberligisten sorgten vor allem zwei weitere Spieler aus dem eigenen ETB-Nachwuchs, die in dieser Saison zum festen Bestandteil im Regionalliga-Kader der Miners geworden sind: Michael Möbes war gegen Königsdorf unter dem gegnerischen Korb nicht zu stoppen, während Adam Hamad einen Distanzwurf nach dem anderen versenkte und die Miners insgesamt an ihrem offensiven Zusammenspiel arbeiteten.

„Wir sind zu entspannt in das Spiel gegangen und haben dem Gegner zu viel zugelassen. Nach dem ersten Viertel war die Intensität besser, wodurch wir einen Vorsprung herausgespielt haben. In der zweiten Halbzeit haben wir zwar teilweise unorganisierter gespielt, aber dafür mit mehr Selbstvertrauen in unseren Aktionen agiert“, schaut Trainerin Romarís auf den ersten Pflichtspielerfolg ihrer Mannschaft zurück.

In Königsdorf spielten Alexander, Manuel Möbes, Bolte, Hamad, Tauch, Michael Möbes, Bakkali und Plescher.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.