Neues Trainer-Duo für die Miners

Essener Basketballer wollen der Stadt und der Jugend etwas anbieten

Nachdem klar ist, dass die Miners in der kommenden Saison in der ersten Regionalliga antreten dürfen, laufen die Planungen der Essener Basketballer längst auf Hochtouren.

Es deutete sich schon früh an, dass sich die Wege von Headcoach Dragan Torbica  und dem ETB trennen würden. So galt es für Raffi Wilder, zunächst auch einen neuen Headcoach zu finden.

Der sportliche Leiter der Miners wollte sich dabei auf keine großen Experimente einlassen und beförderte Kurzerhand Lars Wendt, der in der vergangenen Saison noch die Rolle des Co-Trainers beim ETB inne hatte, zum neuen Cheftrainer. Ihm zur Seite als Co-Trainer stellt sich Wilder selbst zur Verfügung.

„Ich kenne Lars bereits seit vielen Jahren und uns verbindet eine enge Freundschaft“, so Raffi Wilder. „Lars hat ein unglaubliches Basketballwissen und unwahrscheinlich viel Erfahrung als Spieler. Ich bin mir sicher, dass wir mit ihm den optimalen Trainer verpflichtet haben.“

Lars Wendt, 1992 in Kiel geboren, spielte über viele Jahre lang sowohl in der PRO B und in der PRO A als auch in der Basketball Bundesliga.

Eine schwere Verletzung zwang ihn in der Saison 2018/19, seine aktive Laufbahn zu beenden. Mittlerweile absolviert er in Düsseldorf ein duales Studium und forciert gleichzeitig seine Trainerlaufbahn.

„Der Kontakt zum Basketball und besonders zu Raffi ist niemals verloren gegangen“, berichtet Lars Wendt, der mittlerweile seine Trainer B-Lizenz erworben habt. „Eigentlich sollte ich in Essen im vergangenen Jahr zunächst nur die U16 übernehmen“, so der neue Headcoach weiter. „Doch als Dragan dann noch einen neuen Co-Trainer suchte, war ich natürlich froh, eine solche Chance bekommen zu können.“

Die Corona-Pandemie jedoch veränderte alles – anstatt zu lernen und Erfahrungen sammeln zu können, blieben die Hallen geschlossen und die komplette Saison wurde abgesagt.

In diesem Jahr soll es nun weiter gehen und zwar direkt in der Rolle des Headcoaches. „Für mich überhaupt kein Problem“, so Lars Wendt. „Ich traue mir diese Aufgabe durchaus zu und freue mich sehr auf die neue Saison. Ich habe unter vielen Trainern gespielt und weiß sehr genau, was funktioniert und was nicht funktioniert. Diese Erfahrungen würde ich jetzt sehr gerne weitergeben.“

Dass ihm dabei mit Raffi Wilder ein sehr erfahrener Basketballfachmann zur Seite steht, macht die Sache für ihn perfekt.

Lars Wendt: „Wir werden als gleichberechtigtes Team in die Saison gehen und ich bin mir sicher, dass wir uns sowohl im Training, als auch an der Seitenlinie optimal ergänzen werden.“

Schon jetzt ist klar, welchen Basketball das Team spielen soll.

„Wir wollen natürlich schnellen und variablen Basketball aus einer soliden Defense heraus spielen, jedoch wird unser Spiel Struktur haben“, sind sich die Trainer einig. „Die Mannschaft steht dabei im Vordergrund, nicht die Leistung einzelner.“

So legt das Trainergespann bei jeder Verpflichtung auch großen Wert darauf, dass die Chemie im Team stimmt.

Raffi Wilder: „Bis jetzt war die Zusammenstellung des Teams nicht besonders schwer, denn alle Spieler kennen sich bereits seit vielen Jahren und haben zum Teil auch schon zusammengespielt. Nun aber gilt es, die noch fehlenden Bausteine zu finden und in das bereits vorhandene Mannschaftsgefüge zu integrieren.“

Drei Leistungsträger sollen laut Wilder noch verpflichtet werden. Und da ist der sportliche Leiter bereits auf einem guten Weg. „Ich bin mit meinen Favoriten im Gespräch und hoffe, dass bald die ersten Verträge unterschrieben werden können“.

Als Saisonziel haben die Miners nicht nur das Erreichen der Playoffs ganz klar formuliert, sondern wollen auch wieder Spaß am Basketball in der Stadt entfachen und Vertrauen zum kompletten Umfeld aufbauen.

„Wir wollen der Stadt und besonders auch der Jugend etwas anbieten und  sind uns sicher, dass wir ein tolles Team haben werden“, ist sich das neue Trainerduo einig. „Wir müssen jedoch nach der langen Pause zunächst schauen, wo wir überhaupt stehen und bitten deswegen auch um etwas Geduld und um einen kleinen Vertrauensvorschuss.“

Saisonplanungen laufen bereits auf Hochtouren

ETB will neuen Spaß am Basketball vermitteln

Nach der endgültigen Zusage für die erste Regionalliga laufen die Saison- und Kaderplanungen bei dem Miners auf Hochtouren.

Mit Chris Alexander, Jozo Brkic, Lennart Weichsel, Nino Janoschek, Thomas Szewczyk, Jonathan Broer, Moses Kazembola und Michael Agyapong haben bereits acht Spieler aus dem letztjährigen Kader ihre Zusage gegeben, auch in der neuen Saison weiterhin das Trikot der Miners zu tragen.

„Wir haben natürlich darauf spekuliert, den Platz in der 1. Regionalliga zu bekommen und sind dementsprechend früh in die Verhandlungen eingestiegen“, freut sich der sportliche Leiter Raffi Wilder. „Somit sind wir schon relativ weit und gut aufgestellt.“

Wer den sportlichen Leiter der Miners jedoch kennt, der weiß, dass es für Wilder nur ein Ziel gibt, nämlich erfolgreich zu spielen. Und so steht eigentlich außer Frage, dass das Erreichen der Aufstiegsrunde das Minimalziel der Miners sein wird.

So werden jetzt noch zwei bis drei Neuverpflichtungen, besonders für die Flügelpositionen, gesucht. Das Anforderungsprofil ist dabei klar formuliert!

„Wir suchen Leistungsträger, die nicht nur mitspielen, sondern das Team weiter nach vorne bringen und Stabilität verleihen“, so Raffi Wilder. „Ich habe natürlich schon Kontakte geknüpft und bin mit einigen Kandidaten im Gespräch. Von der Qualität dieser Verpflichtungen wird es abhängen, wie erfolgreich wir in der 1. Regionalliga spielen werden.“

Dabei räumt der erfahrene Basketballfachmann aber auch ein, dass er die Spielstärke in der 1. Regionalliga nicht wirklich kennt.

„Wir wissen, dass die Leistungsdichte in der ersten Regionalliga immer stärker wird und dass es mit dem Deutzer TV und der BBG Herford auf jeden Fall schon einmal zwei Teams mit Aufstiegsambitionen gibt. Auch müssen wir jetzt erst einmal schauen, wo wir nach der Zwangspause stehen. Auf jeden Fall aber wollen wir Fall wieder Euphorie für den Basketball in der Stadt entfachen.“, verspricht Wilder.

Die beiden Nachwuchsspieler Ivan Pehar und Ole Bongartz werden im Training langsam an die Regionalliga herangeführt, sind allerdings als Spieler für die 2. Herrenmannschaft in der Oberliga eingeplant.

Die Saison in der 1. Regionalliga soll am 24. September starten!

Foto: André Steinberg

ETB Wohnbau Miners

Aufstieg perfekt – Miners spielen in der neuen Saison in der 1. Regionalliga

Seit dem 1. Juli ist es klar: Die Miners sind aufgestiegen und spielen in der kommenden Saison in der 1. Regionalliga.

Möglich gemacht hat das der Westdeutsche Basketball Verband (WBV), der die Regionalliga aufgestockt hat, nachdem es coronabedingt in diesem Jahr keine Absteiger aus der ProB gab und so zwei zusätzliche Plätze zur Verfügung stellte.

Die Miners haben diese Chance ergriffen und sich neben dem SSV Hagen auf einen dieser Plätze beworben.

Am 1. Juli kam nun endlich das offizielle OK vom WBV!

„Das ist mein erster Aufstieg, ohne auch nur einmal gespielt zu haben“, freut sich Raffi Wilder, der als sportlicher Leiter für die Miners tätig ist. „Unser Ziel aber war es sowieso aufzusteigen und hatten eine dementsprechend starke Mannschaft zusammengestellt. Dass die Saison nun komplett ausgefallen war, hätte uns um ein ganzes Jahr zurückgeworfen und so freuen wir natürlich über diesen Aufstieg am ‚grünen Tisch‘.“

Mit der Zusage für die 1. Regionalliga laufen auch direkt die Vorbereitungen für die neue Spielzeit an.

„Unser Ziel für die kommende Saison in der 1. Regionalliga ist es natürlich, so viele Spiele zu gewinnen, wie möglich.“, verspricht Raffi Wilder. „Wir wollen guten Basketball bieten und nach den vergangenen schwierigen Jahren wieder ein wenig Euphorie für den Basketball in der Stadt entfachen.“

Inwieweit dieses Vorhaben auch wirklich gelingt, hängt natürlich von vielen Faktoren ab.

„Ich kenne die Regionalliga nicht wirklich und kann es sportlich noch nicht so einschätzen“, so Wilder. „Wir müssen nach dieser langen Zwangspause jetzt erst einmal wieder hereinkommen und schauen, wo wir überhaupt stehen.“

ETB Wohnbau Miners

Die Miners sagen „Danke!“

Die ETB Miners bedanken sich bei allen Sponsoren und Unterstützern der letzten Saison. Ganz besonderem Dank gilt den Stadtwerken Essen, Stauder, Sparkasse Essen und Westenergie. In schwierigen Zeiten zeigt sich eine gute Partnerschaft besonders. Gemeinsam ist es uns gelungen die Miners sicher am Ziel ankommen zu lassen. Wir hoffen in den nächsten Tagen / Wochen mit unseren Partnern verlängern zu können und im nächsten Jahr die Play Offs als Saisonziel auszugeben.

Offenes TryOut bei den Miners

Die ETB Miners suchen noch für die kommende Saison in der 1. Regionalliga West ambitionierte Spieler für die Position 2, Position 3 und Position 3/4.

Das TryOut findet am kommenden Mittwoch, den 23.06., von 20:00 – 22:00 in der Sporthalle „Am Hallo“ statt. Interessenten melden sich bitte vorher bei Raphael Wilder (0170 2013856).

Wir suchen einen Jugendkoordinator*in (m/w/d)

Der ETB SW Essen sucht einen Jugendkoordinator*in (m/w/d) ab dem Sommer. Zu deinen Aufgaben gehört die Abstimmung mit den Jugendtrainern beim ambitionierten ETB-Nachwuchs und die Betreuung unserer Talente in über 20 Jugendmannschaften.

Aufgaben:

  • Trainer unserer U16-Mannschaft in der Jugendoberliga
  • Individualtraining mehrerer WBV-Auswahl-Spieler und weiterer Talente im Verein
  • Weiterentwicklung des Jugendkonzepts und eigene Impulse für den Basketballstandort Essen
  • Organisation und / oder Durchführung von Trainerfortbildungen
  • Bindeglied zwischen JBBL & NBBL (Metropol Baskets Ruhr) sowie den Herrenteams im Verein

Das bieten wir:

  • Angemessene Bezahlung
  • Falls nötig, ist eine Wohnung vorhanden
  • Freiraum bei der strategischen Gestaltung und Weiterentwicklung der Jugendarbeit
  • Sehr gute Basis in der Jugendarbeit, die du mit deiner Arbeit auf das nächste Level hebst
  • Offenheit für die Umsetzung deiner eigenen Ideen & Projekte

Interessenten melden sich telefonisch bei Raphael Wilder (0170 2013856).

Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

Michael Möbes wechselt aus beruflichen Gründen von den Miners in die 2. Herrenmannschaft des ETB

Nach einer Saison bei den Miners wechselt Michael Möbes in die zweite Herrenmannschaft seines Heimatvereins. Der 23-jährige Small Forward hat sich aus beruflichen Gründen zu diesem Schritt entschieden, da sich seine beruflichen Ziele nicht mit dem sportlichen Einsatz bei den Miners in der 2. Regionalliga vereinbaren lassen. „Wir bedauern Michas Entscheidung sehr, da wir von seinem Potential überzeugt sind und ihn gerne weiter gefördert hätten. Gleichzeitig freuen wir uns, dass er dem ETB in der Oberliga erhalten bleibt. Er wird für unsere zweite Herrenmannschaft unter Trainer Tobias Trutzenberg mit seiner Qualität sehr wichtig werden und deutliche Impulse setzen“, erklärt Raphael Wilder, sportlicher Leiter der ETB Miners. „Die Entscheidung ist mir sehr schwer-gefallen, wurde vom Team aber verständnisvoll aufgenommen“, berichtet Möbes. „Es ist für mich selbstverständlich, dass ich weiterhin für den ETB spielen werde. Der ETB ist mein Heimatverein und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Tobi und vielen Jungs, mit denen ich jahrelang zusammengespielt habe. Ich wünsche den Miners für die Saison viel Erfolg, so Möbes weiter.

Tobias Trutzenberg sieht dem bekannten Neuzugang ebenfalls sehr positiv entgegen: „Ich freue mich sehr auf die erneute Zusammenarbeit mit Micha, nachdem ich seit seinem 15ten Lebensjahr, auf seinen Weg von der Landesliga bis in die erste Regio, mit ihm zusammengearbeitet habe. Er wird dem Team viel Qualität und Flexibilität geben und durch die lange gemeinsame Zeit ist die Integration einfach“.

Mit Blick auf den Kader der ETB Miners sagt Wilder: „Wenn es nach der coronabedingten Zwangspause mit dem Spielbetrieb weiter geht, werden wir uns nach einem Ersatz für Michael bei den Miners umsehen.“

 

Wir suchen ehrenamtliche Helfer!

Unterstütze die Miners im Team hinter dem Team! Nachdem das Team auf dem Feld für die Saison 2020/21 schlagkräftig zusammengestellt wurde, suchen wir nun nach fleißigen Unterstützern, die Basketball in Essen erst zu einem Event machen und die Rahmenbedingungen für einen Erfolg der Miners schaffen.

Auch in der 2. Regionalliga benötigen wir für unsere Heimspiele Unterstützung, um den Essener Basketball zurück nach oben zu bringen. Werde Teil der ETB-Familie!

Für folgende Aufgaben suchen wir bei den Heimspielen nach ehrenamtlicher Unterstützung:

  • Spieltagshelfer (Hygienekontrollen, Verkauf, Einlass)
  • Bedienung der Kamera bei Heimspielen
  • DJ bei den Heimspielen
  • Ordner

Außerdem suchen wir aktuell eine Person für die Pressearbeit:

  • Betreuung der Social Media Auftritte der Miners
  • Verfassen der Presseartikel

Sollte dich davon etwas ansprechen und Dir liegen, wende dich gerne per Mail unter info@miners.ruhr an uns.

Jugendspieler ergänzen den Miners Kader

Ole Bongartz wechselt aus Duisburg nach Essen. Darüber hinaus werden Ivan Pehar und weitere Essener Eigengewächse im Training an das Niveau der ersten Mannschaft heran geführt. Beide werden überwiegend in der Zweitvertretung des ETB zum Einsatz kommen.

Bongartz wurde in Duisburg geboren und hat mit 7 Jahren beim VfL Rheinhausen angefangen, Basketball zu spielen. Von der U10 (VfL Rheinhausen) bis zur U18 (BG-Duisburg West) hat er dabei alle Jugendmannschaften durchlaufen. In der letzten Saison spielte er zudem bereits bei der ersten Mannschaft in der Oberliga mit. Auch das ETB-Trikot trug der 16-Jährige bereits, als er in der Saison 2015/16 per Doppellizenz in der U14 für die schwarzweißen Essener auflief.

„Ich wechsle nach Essen, weil ich den nächsten Schritt machen will. Ich habe mir nach der letzten Saison Gedanken gemacht, wie ich mich weiterentwickeln kann und habe den Bericht gelesen, dass Raffi neuer sportlicher Leiter in Essen wird. Raffi ist in der Basketballszene ein sehr bekannter Name, der mit vielen Erfolgen verbunden wird. Deswegen habe ich mich bei ihm gemeldet und nach einem Probetraining gefragt. Schon nach dem ersten Gespräch war klar, das ist das Richtige. In Essen kann ich vor allem von den erfahrenen Mitspielern lernen, möchte aber auch persönlich den nächsten Schritt machen, um in der Neuausrichtung der Miners mitzuhelfen“, freut sich Ole Bongartz über seine neue Herausforderung.

Ivan Pehar ist derweil ein waschechtes ETB-Eigengewächs. Er begann mit dem Basketball unter Geschäftsführer Grigoris Siopoulos bei Saloniki, wonach er aber schon in der U10 seine ersten Spiele im ETB Trikot auf Korbjagd ging und alle Jugendmannschaften durchlief.

„Wir haben bewusst den zwölften Platz im Team frei gelassen, um den guten jugendlichen Spielern der zweiten Mannschaft, im Kader der ersten Mannschaft einen Platz zu haben. Vorgesehen war, dass es erst einmal Ole wird, der sich aber am Knie verletzt hat und die nächsten zwei Monate noch ausfallen wird. Seinen Platz nimmt gerade Ivan ein, wobei Dragan durch sein Individualtraining immer wieder junge Talente hochziehen wird“, erklärt Raphael Wilder.

Vorname: Ole
Nachname: Bongartz
Letztes Team: BG-Duisburg West
Position: SF
Geburtstag: 16.11.2003
Alter: 16
Größe: 1,96 m
Gewicht: 87 kg
Nationalität: Deutschland

Vorname: Ivan
Nachname: Pehar
Letztes Team: –
Position: PG / SG
Geburtstag: 25.12.2002
Alter: 17
Größe: 1,90 m
Gewicht: 70 kg
Nationalität: Deutschland

Der Kader der Miners für die Saison 2020/21 ist damit vollständig:
Chris Alexander, Thomas Szewczyk, Michael Möbes, Michael Agyapong, Nino Janoschek, Lennart Weichsel, Jozo Brkic, Jonathan Broer, Moses Kazembola, Oliver Ehrnvall, Cedric Perry, Ole Bongartz und Ivan Pehar.

Coach: Dragan Torbica
Co-Trainer: Lars Wendt