Richtungsweisendes Derby gegen die Hertener Löwen

ETB Miners müssen nach der Zwangspause wieder Fahrt aufnehmen

Auch wenn der Spielplan der Regionalliga-West in den vergangenen Wochen coronabedingt ein wenig durcheinander geworfen wurde, so zeigt sich dennoch: „Nicht nur der Kampf um die begehrten Playoff-Plätze wird immer härter, auch der Abstieg ist noch längst nicht entschieden. Und die ETB-Miners stecken mittendrin. So betragen die Abstände beispielsweise zum Tabellenplatz 3 und dem ersten Abstiegsplatz jeweils nur sechs Punkte.
„Nachdem Dorsten nicht nur gegen uns, sondern eine Woche später auch noch sensationell beim Tabellenführer in Herford gewonnen hat, ist auch der Abstieg noch längst nicht entschieden“ so Headcoach Lars Wendt. „Wir müssen also gewarnt sein, orientieren uns aber dennoch weiterhin nach oben. Die Playoffs sind und bleiben unser Saisonziel.“
So zählt für die Miners an diesem Samstag ab 19:30 Uhr gegen die Hertener Löwen nur ein Sieg.
An das Hinspiel in Herten Ende Oktober haben die Miners keine guten Erinnerungen. Mit 73:71 unterlagen der ETB denkbar knapp.
„Das Spiel haben wir, genau wie in Dorsten, erst in den letzten Minuten aus der Hand gegeben“, so Wendt. Das darf uns nicht mehr passieren.“
Die Vorbereitungen für das Derby am Samstag im heimischen Hallo laufen längst auf Hochtouren. Bis auf die Langzeitverletzen Richter und Peterson können Wendt und Wilder derzeit alle Spieler im Training begrüßen.
Nino Janoschek hat sich nach seinen Knieproblemen genauso wie Carney und Broer wieder zurückgemeldet. Lediglich Michael Agyapong ist derzeit ein wenig angeschlagen.
Raffi Wilder: „Wir müssen jetzt schauen, wie sich die Belastungen bei Nino und Michael bis zum Wochenende auswirken. Da können wir erst kurzfristig entscheiden, ob sie auch wirklich spielen können.“
Die Hertener Löwen sind in einer ähnlichen Situation wie die Miners. Nur aufgrund der besseren Korbdifferenz stehen sie in der Tabelle punktgleich einen Platz über den Miners auf Platz 9, wobei das Team von Trainer Cedrik Hüsken zwei der letzten drei Spiele für sich entscheiden konnte.
Der erfahrene Gästecoach kann in seinem Spiel voll und ganz seinem Point-Guard Adam Pickett vertrauen. Der US-Amerikaner ist eine Allroundwaffe und gilt als wohl der stärkste Amerikaner in der 1. Regionalliga-West. Pickett sorgt nicht nur für die meisten Punkte im Löwen Team, sondern sammelt statistisch auch noch mit die meisten Rebounds und verteilt die meisten Assists.
Neben Pickett sorgt ebenfalls Yannik Tauch, der in Essen kein Unbekannter ist, seit einigen Monaten für viel Power im Hertener Spiel.
Jedoch auch Lasse Bungart, Gabriel Jung, Cedric Perry, Robin Pflügler und Tim Severing (Sohn von Holger Severing, der ebenfalls das ETB Trikot trug) wussten bis jetzt als gute Rollenspieler immer wieder zu überzeugen.
„Die Hertener sind schwer auszurechnen“, analysiert Wendt den kommenden Gegner. „Sie spielen einen sehr schnellen und variantenreichen Basketball und wechseln besonders in der Defense variabel zwischen Fullcourt-, Halfcourt- und Zonenpresse hin und her. Darauf müssen wir uns einstellen. Wenn es uns gelingt, das Tempo zu bestimmen und die schnellen Guards zu verteidigen, dann sollten wir gute Siegchancen haben.“
Raffi Wilder ergänzt: „Wir trainieren im Rahmen unserer Möglichkeiten gut und sind hoffentlich optimal vorbereitet. Auch Ty‘lik Evans fügt sich immer besser in unser Spiel ein. Wir freuen uns auf das Derby an diesem Samstag und hoffen, dass viele Zuschauer in die Sporthalle Am Hallo kommen, um uns zu unterstützen.“
Sprungball gegen die Hertener Löwen ist um, 19:30 Uhr

Aktuell läuft für das Spiel die Aktion 200 für 1 €!
Bei den ersten 200 Tickets zahlt ihr nur je 1 € pro Ticket! Schnellsein hat sich noch nie so sehr gelohnt!
Karten gibt es nur im Vorverkauf unter Karten gibt es nur im Vorverkauf unter rheinruhrticket.de Online-Shop – ETB Miners und ab 16 Uhr bis zum Spielbeginn per Mail unter ticketing@miners.ruhr .

Es gilt die 2G Regel!
Der Zutritt zur Halle ist nur mit dem Nachweis einer vollständigen Impfung oder dem einer Genesung (nicht älter als 6 Monate) für alle über 16-Jährigen (2G) gestattet. Bzw. für alle unter 16 Jahren mit einem negativen Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einem PCR-Test (nicht älter als 24 Stunden) oder einem Impf- oder Genesenennachweis (nicht älter als 6 Monate) gestattet.
Sollte kein Nachweis vorliegen wird der Zutritt zur Halle durch den Ordnungsdienst verwehrt. An der Halle wird keine Möglichkeit für Schnelltests angeboten.
Verpflichtung aller Teilnehmer zum Tragen von Mund-Nasenschutz innerhalb der Halle!
Es gilt das grundsätzliche Gebot zum Tragen einer medizinischen bzw. FFP-2 Maske ab dem Vorplatz der Sporthalle „Am Hallo“. Nach Einnahme des jeweiligen Sitzplatzes darf die Mund- und Nasenbedeckung abgenommen werden.

Das nächste Heimspiel ist am 19. Februar gegen Bayer Leverkusen II.
Sprungball ist um 19:30 Uhr.
Das Nachholspiel gegen die BBA Hagen ist auf den Rosenmontag, 28. Februar, um 20 Uhr terminiert.
Karten gibt es nur im Vorverkauf unter rheinruhrticket.de Online-Shop – ETB Miners

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.