Miners wollen Wiedersehen am Hallo mit zwei Punkten feiern

Das zweite Event-Spiel am Hallo beschert den ETB Wohnbau Miners das erste „Rückspiel“ der Saison – und das bereits mitten in der Hinrunde: Am Samstagabend (19.30, Ernestinenstraße 57, 45141 Essen) empfängt das Team von Head Coach Iria Romaris die BSV Münsterland Baskets Wulfen. Nach dem Kräftemessen in der Saisonvorbereitung soll das Derby den Miners jetzt den ersten Erfolg in der Regionalliga bringen.

Was die Tabelle sagt: Die Gäste gehören zu den fünf (!) Mannschaften mit bislang zwei Saisonsiegen, die dafür sorgen, dass die Miners aktuell zwar sieglos, aber keinesfalls abgeschlagen auf dem letzten Platz der 1. Regionalliga West stehen. Der Tabellenzehnte konnte im bisherigen Saisonverlauf erst zwei Heimsiege feiern, nach der 88:80-Überraschung gegen den Aufstiegsfavoriten Dragons Rhöndorf zum Saisonauftakt gelang ein knappes 73:70 gegen die NEW Elephants Grevenbroich. Zuletzt gab es jedoch vier Niederlagen in Folge für das Team von Gary Johnson, am vergangenen Wochenende mit 71:76 gegen die (ersatzgeschwächte) Zweitvertretung der Bayer Giants Leverkusen.

Wen wir erwarten:  Vorfreunde gilt bei den Miners vor allem dem Wiedersehen mit Gary Johnson, der den Aufsteiger seit Saisonbeginn als Head Coach betreut. Der 37-jährige Deutsch-Amerikaner ging von 2014 bis 2016 für die damaligen ETB Wohnbau Baskets in der ProA auf Korbjagd, war Mannschaftskapitän „Am Hallo“und auf der Aufbau-Position kongenialer Partner von Chris Alexander, der ihm am Samstag auf dem Feld gegenüber steht. Auch heute ist Johnson oft in Essen zu Gast, zuletzt am vergangenen Wochenende in der Helmholtzhalle beim NBBL-Spiel der Ruhrgebiets-Kooperation Metropol Baskets Ruhr, der Wulfen als Juniorpartner angehört. Im Mittelpunkt seines Teams stehen in dieser Saison der US-Amerikaner Bryant Allen (gegen Leverkusen Topscorer mit 19 Punkten) und Center Michael Haucke (im vergangenen Jahr noch bei Schalke 04/ProA). Hinzu kommen auf den Guard-Positionen der gebürtige Essener Hendrik Bellscheidt (ebenfalls mit ProA-Erfahrung aus Chemnitz) und der junge Alexander Winck, lange Jahre fester Bestandteil der Metropol Baskets Ruhr.

Was Head Coach Iria Romaris sagt: „Das Team arbeitet im Moment sehr hart, um besser zu werden und weiß genau, auf was es im nächsten Spiel ankommt. Wir werden nicht nach Entschuldigungen suchen, mit Kampf ins Spiel gehen und uns nicht hinter Ausreden verstecken. Natürlich freuen wir uns dabei auf unsere Fans im Rücken, die uns zusätzliche Energie verleihen“, zegt sich Romarís kämpferisch.

Was Besonders ist: Das Derby gegen Wulfen ist das erste „Rückspiel“ der Saison, in dem sich die Miners zum zweiten Mal mit demselben Gegner gegenüberstehen. Viele Rückschlüsse für Samstag lassen sich aus der 85:92-Niederlage in der Saisonvorbereitung aber nicht ziehen. Und das nicht nur, weil beim ETB unverändert viele verletzte Spieler ausfallen. Auch umgekehrt gelten für das Wiedersehen am Hallo andere Vorzeichen: Beim ETB fehlten damals mit Chris Alexander, Yannik Tauch und Michael Möbes drei Spieler, die seither zu den Leistungsträgern im Team von Iria Romaris zählen.

Foto: André Steinberg

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.