Elephants als erster Prüfstein: Miners wollen Hinrunde erfolgreich abschließen

Zwischenspurt zum Hinrunden-Abschluss: Die ETB Wohnbau Miners stehen vor wegweisenden Spielen in der 1. Regionalliga West, um den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze zu wahren. Als erster Prüfstein aus der unteren Tabellenhälfte erwarten am Sonnabend die NEW Elephants Grevenbroich das Team von Interimscoach Björn Barchmann (19.30h, Gross-Sporthalle Gustorf, Torfstecher Weg 18, 41517 Grevenbroich).

Was die Tabelle sagt: Zwei Spieltage vor dem Abschluss der Hinrunde trennen die Miners drei Siege vom ersten Nicht-Abstiegsplatz, den aktuell die BSV Münsterland Baskets Wulfen auf Rang zwölf belegen. Die NEW Elephants Grevenbroich verfügen – übrigens ebenso wie unser nächster Heimspiel-Gegner Deutzer TV – nur über einen Sieg mehr. Der vierte Saisonerfolg gelang dem Tabellenneunten zuletzt auswärts mit 88:85 bei der BG Hagen. Die Miners konnten dagegen den Dragons Rhöndorf bei der 85:111-Niederlage am vergangenen Wochenende nur bis zum Ende des dritten Viertels Paroli bieten.

Wen wir erwarten: Verletzungen und ein schwacher Saisonstart haben den Kader der Gastgeber ziemlich durcheinander gewirbelt. Jetzt scheint Manager Hartmut Oehmen aber den richtigen Mix gefunden zu haben. Im Team von Head Coach Jason Price stechen drei gebürtige US-Amerikaner hervor: Point Guard Troy Parker feierte vergangene Woche in Hagen sein Debüt und überzeugte sofort mit 32 Punkten und einer Trefferquote von knapp 46 Prozent aus dem Feld. Auch Small Forward Jamal Smith, mit niederländischem Pass im vergangenen Spielzeit noch für ProB-Aufsteiger ART Giants Düsseldorf aktiv, stieß erst im Saisonverlauf zu den Elefanten: 42 Punkte bei der knappen 89:91-Auswärtsniederlage in Herten vor drei Wochen markieren einen gleichfalls imposanten Bestwert. Und nicht weniger beeindruckend ist die Konstanz von Power Forward Ryon Howard. Der 35-jährige, nach vielen Jahren in Bochum mittlerweile mit deutschem Pass auf Korbjagd, liefert regelmäßig Double Doubles ab, zuletzt beim Sieg in Hagen mit 16 Punkten und 15 Rebounds.

Was Interimscoach Björn Barchmann sagt: „Mit der Entwicklung der letzten Tage unseres Teams bin ich zufrieden. Aber das Lob unserer Gegner, dass wir in dieser Saison bestimmt noch viele Erfolge feiern werden, hilft uns nicht – wir müssen jetzt mit diesen Siegen anfangen, um in der Tabelle nicht den Anschluss zu verlieren. Auch wenn Grevenbroich mit einigen neuen Spielern antritt, wird uns das Scouting von Dhnesch Kubendrarajah wieder exzellent auf den Gegner vorbereiten. Und was das eigene Team betrifft: Die Neuverpflichtung von George Moukas und die Rückkehr von Noah Westerhaus geben uns mehr Möglichkeiten, die Last im Angriff auf viele unterschiedliche Schultern zu verteilen.“

Was Besonders ist: Zwei Spiele stehen in der Hinrunde noch aus – und die Ausgangslage bei den Miners-Gegnern ist praktisch identisch. Ebenso wie Grevenbroich steht auch der Deutzer TV, am kommenden Sonnabend (23. November) unser nächster Heimspiel-Gegner in der Helmholtz-Halle, mit aktuell vier Siegen in der unteren Tabellenhälfte. „Beide Gegner sind für uns auf Augenhöhe“, sagt Björn Barchmann. Der Blick auf die Tabelle macht alle weitere Erläuterungen überflüssig: Mit zwei Siegen könnten die Miners zum Ende der Hinrunde den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze schaffen.

Foto: André Steinberg

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.