Ganz nah dran: Miners verlieren knapp in Dorsten

Auf dieser Leistung kann man aufbauen: Auch wenn es für die ETB Wohnbau Miners bei der BG Dorsten wieder nicht für den ersten Saisonsieg gereicht hat, zeigte sich das Team von Interimscoach Björn Barchmann bei der 80:83-Niederlage deutlich verbessert.

Dabei waren die Miners zunächst wieder mit einem enttäuschenden ersten Viertel gestartet: Ein 0:10-Lauf stellte zum Abschluss des Abschnitts auf 11:26. Dem Team um Chris Alexander war nach der zurückliegenden Niederlagenserie das fehlende Selbstvertrauen deutlich anzumerken. Und die Dorstener, als Tabellenachter auf Playoff-Kurs, nutzten dies aus: Sie begannen das Spiel mit einer Trefferquote von 77 Prozent aus Nah- und Mitteldistanz.

Umso bemerkenswerter, wie sich der ETB danach in die Partie zurückkämpfte. Die Miners ließen ihrerseits einen 13:0-Lauf folgen, waren beim 24:29 in der 16. Minute wieder auf Schlagdistanz und beim 38:37 zur Halbzeit sogar in Führung. Die Essener auf dem Feld zeigten mit sehr strukturierten Angriffsaktionen, welche Erfolge die erste volle Trainingswoche unter Björn Barchmann gebracht hat. Und die Essener auf der Tribüne stellten unter Beweis, dass das Umfeld weiterhin an eine Wende der Miners-Saison glaubt. „Die Unterstützung unserer Fans bei diesem Auswärtsspiel war unglaublich“, hob Barchmann den mitgereisten Support besonders hervor. „Sie haben uns wirklich durch das zweite Viertel getragen.“

Gut ging es auch danach weiter für den ETB, bei dem erstmals nach langer Verletzungspause Noah Westerhaus (zumindest kurz) wieder mitwirkte. Neben Chris Alexander (wieder Topscorer mit 32 Punkten) und Radwan Bakkali (Double Double mit 16 Punkten und 11 Rebounds) traten vor allem zwei junge Spieler hervor: Der 21-jährige Adam Hamad brachte den Ball gegen die aggressive Dorstener Verteidigung immer wieder sicher nach vorne und leitete so die Essener Spielzüge ein. Der 20-jährige Jason Isanza war unter dem Korb kaum zu stoppen: Für seine 11 Punkte traf er sämtliche Feldwürfe und warf nur einmal von der Freiwurflinie daneben. Die beiden Youngster, in der vergangenen Saison noch in der 2. Regionalliga am Start, verzeichneten am Ende die besten „+/-„-Werte im gesamten Team: Wenn sie auf dem Feld standen, erzielte der ETB 18  bzw. 15 Punkte mehr als die Gastgeber.

60:59 waren die Miners dadurch nach 30 Minuten in Führung, ehe sie zu Beginn des letzten Viertels kurz abreißen lassen mussten. Vor allem der immer stärker werdende US-Amerikaner Adam Pickett (am Ende 28 Punkte) führte die Gastgeber zu einem 75:67-Vorsprung (35. Minute). Der ETB kam abermals zurück – am Ende aber nicht näher als ein 80:83 bei eigenem Ballbesitz 16 Sekunden vor Schluss.

„Heute wäre mehr drin gewesen“, musste Barchmann daher nach dem Spiel bilanzieren. „Am Ende hat uns das schwache erste Viertel den Sieg gekostet.“ Mit den Fortschritten der gemeinsamen Trainingswoche war der Interims-Coach dennoch zufrieden: „Unser Angriffsspiel war sehr viel strukturierter als zuletzt. In der Defensive haben wir uns zudem gut auf die Stärken unserer Gegenspieler eingestellt.“

Weiter geht es für die Miners am kommenden Sonnabend, 9. November, mit einem Heimspiel gegen den Tabellendritten Dragons Rhöndorf (19.30h, Helmholtz-Halle, Rosastraße 83, 45130 Essen).

In Dorsten spielten Matou (3), Alexander (32), Westerhaus, Hamad (3), Tauch (2), Michael Möbes (6), Bakkali (16), Plescher (4), Isanza (11), Pobric (3).

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.