Endlich – Miners holen 99:91 Auswärtssieg bei SV Haspe 70

Neues Jahr, neues Glück – mit dem Motto waren die ETB Wohnbau Miners zum Kellerduell nach Hagen gefahren, um endlich den ersten Saisonsieg in der 1. Regionalliga West zu holen. Und das erste Spiel in 2020 sollte tatsächlich mit strahlenden Gesichtern beendet werden: Der 99:91-Sieg beim SV Haspe 70 war hochverdient.

Der neu geschöpfte Mut der Essener wurde von Beginn an deutlich. Es entwickelte sich eine auf beiden Seiten von der Offensive geprägte Partie. Bereits im ersten Viertel konnten sich die Miners durch schnelle Fast Break Punkte absetzen, doch Haspes Kapitän Oscar Luchterhandt (insgesamt 21 Punkte) hielt mit zwei Dreiern und der Unterstützung von einem unter dem Korb aufopferungsvoll kämpfenden Tyson Kanseyo (23 Punkte) seine Mannschaft im Spiel. So führten die Miners mit 33:25 nach zehn gespielten Minuten.

Das für die mitgereisten Essener Fans ungewohnte Bild sollte sich im zweiten Abschnitt fortsetzen. Die Miners zogen in der Verteidigung deutlich an, begannen das zweite Viertel mit einem 9:0-Lauf und gestatteten den Gästen in den ersten fünf Minuten des zweiten Abschnitts nur noch fünf Punkte, sodass die Führung zwischenzeitlich auf über 20 Punkte ausgebaut werden konnte. Hagen fand zum Ende der Halbzeit wieder besser zurück ins Spiel und verkürzte zum 56:40 Halbzeitstand.

So erfolgreich ging es für die Miners jedoch in der zweiten Hälfte trotz der komfortablen Führung nicht weiter. Vielmehr bekamen die Zuschauer in der Hasper Rundsporthalle eindrucksvoll demonstriert, was ein Abstiegskampf mit einer Mannschaft machen kann. Essen startete in der Offensive verunsichert und kassierte im Gegenzug immer wieder einfache Punkte. Erst nach 10 Punkten der Heimmannschaft in Folge war George Moukas mit zwei Freiwürfen für den ETB zum 50:56 erfolgreich. Doch Hagen war nun besser in der Partie und ging zum Ende des dritten Viertels, das Hagen mit 32:12 gewann, mit 72:68 in Führung.

So wurde das Spiel erst im Schlussabschnitt entschieden. In Reihen der Hasper machten sich die Foulprobleme bemerkbar, wodurch sich besonders unter dem Korb Räume für die Miners öffneten, die Radwan Bakkali (21 Punkte und 22 Rebounds) immer wieder zu nutzen wusste. Zwei wichtige, eiskalte Dreier von Noah Westerhaus (20 Punkte) und ein bärenstarker Chris Alexander (36 Punkte, 16/17 Freiwürfe), der oft nur durch ein Foul zu stoppen war, taten ihr Übriges für den ersten Sieg der Miners zum Jahresauftakt.

„Endlich hat sich die Mannschaft für die Arbeit belohnt. Besonders im zweiten und dritten Viertel haben wir zwar wieder unsere zwei unterschiedlichen Gesichter gezeigt, sind am Ende aber mit einem starken Finish zurückgekommen. Ich hoffe, wir können mit diesem Erfolg ein bisschen Schwung mit in die nächsten Spiele nehmen“, analysiert Interimscoach Björn Barchmann nach der Partie glücklich.

Für den ETB spielten:
Moukas (13 Punkte), Alexander (36, 16/17 FW), Westerhaus (20), Hamad (3), Mi. Möbes (6), Bakkali (21 Punkte, 22 Rebounds), Broer, Obi, Plescher, Isanza und Pobric.

Neu im Kader der Essener war im Spiel gegen Haspe zum ersten Mal Simon Obi, der hauptsächlich bei der Zweitvertretung in der 2. Regionalliga auflaufen wird, und zusätzlich fünf Spiele in der 1. Regionalliga und im Training bei den Miners unterstützt. Nicht mehr zum Kader der ETB Wohnbau Miners gehört dagegen Yannik Tauch. Beide Parteien einigten sich einvernehmlich auf eine Vertragsauflösung. Die Miners bedanken sich beim „Taucher“ für den Einsatz und wünschen alles Gute für die basketballerische und private Zukunft!

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.