Jahresendspurt der Miners

ETB-Miners empfangen den BSV Münsterland Baskets Wulfen zum letzten Heimspiel am Hallo

Die Hinrunde der 1. Basketball-Regionalliga West ist, bis auf das Nachholspiel gegen Haspe, für die ETB-Miners Geschichte. Das Resümee fällt dabei durchaus gemischt aus, auch wenn die Essener Basketballer das letzte Heimspiel knapp gewonnen haben.

Zu viele Verletzte, zu viele Erkrankte und die Corona-Zwangspause ließen die Miners noch überhaupt nicht in einen Rhythmus kommen.
„Wir wussten, dass wir zu Saisonbeginn schwer haben würden“, zieht der sportliche Leiter Raffi Wilder eine erste Bilanz. „Dass wir aber jetzt zum, Rückrundenstart noch immer nicht viel weitergekommen sind, sogar zum Teil noch weitere Rückschritte wegstecken mussten, ist wirklich unbefriedigend und frustrierend.“
Dabei macht Wilder seinem Team überhaupt keinen Vorwurf, denn das kämpft sich Woche für Woche durch immer neu auftretende Widrigkeiten.

„Wir haben bis jetzt noch nicht einmal vollständig trainieren, geschweige denn spielen können“, so Wilder. „So eine Saison habe ich bis jetzt in meiner langen Karriere als Trainer selbst noch niemals erlebt.“ Und Besserung ist eigentlich nicht in Sicht. Nachdem Marcel Koulibaly das Team verlassen hat, verletzte sich am letzten Samstag zudem noch Fabian Richter, der dem Team mehrere Wochen fehlen wird.

„Damit müssen wir erneut auf zwei Leistungsträger verzichten, die im Schnitt für mehr als 20 Punkte gut sind“, so Wilder.
Ebenso müssen die Miners noch auf Jonathan Broer verzichten, der sich noch in Quarantäne befindet. Für das Trainerteam heißt das nun, das komplette Team wieder umzustellen. Und mit Wulfen kommt an diesem Samstag ein Team nach Essen, dass nicht nur die letzten beiden Auswärtsspiele gewinnen konnte, sondern zudem mit sieben Siegen auf Platz sieben der Tabelle steht und auf Playoff-Kurs ist.

Hauptakteure der Münsterländer sind Bryant Allen, Matej Silic, Lyuben Paskov Manuel Bojang und auch Michael Haucke, die in der Regel zweistellig punkten. Aber auch Jonas Kleinert, Wilhelm Köhler sind immer in der Lage, eine Top-Leistung abzurufen. Lars Wendt: „Wulfen hat eine unwahrscheinlich erfahrene Mannschaft mit den wenigstens Ballverlusten in der gesamten Regionalliga. Das zeigt schon, wie gut das Team eingespielt ist.“

Für die Miners bedeutet das erneut, über sich herauswachsen zu müssen, um die große Lücke der fehlenden Spieler zu schließen.
„Um dieses Spiel gewinnen zu können, müssen alle nochmals ein paar Prozentpunkte drauflegen“ so Wilder. „Wir müssen über eine starke Defense kommen und unsere Vorteile auf den großen Positionen ausspielen. Wenn uns das wieder gelingt, dann können wir gewinnen.“

Dazu hoffen natürlich sowohl Spieler, als auch das Trainerteam, dass möglichst viele Zuschauer zum letzten Spiel des Jahres kommen werde.
„Das Team hat es wirklich verdient, unterstützt zu werden“, so Wilder. „Jeder gibt alles, um diese schwere Zeit zu überbrücken und dabei das Ziel PlayOffs nicht aus den Augen zu verlieren. Das kann und sollte man anerkennen.“

Spielbeginn gegen den BSV Münsterland Baskets Wulfen ist an diesem Samstag, 18. Dezember, um 19:30 Uhr im Hallo.

Am 8. Januar müssen die Miners in Recklinghausen antreten.

Das erste Heimspiel im Jahr 2022 findet am 15. Januar gegen Ibbenbüren statt.

Karten für die beiden kommenden Heimspiele gibt es nur im Vorverkauf unter rheinruhrticket.de Online-Shop – ETB Miners
Es gilt die 2G Regel!

Hinweis vor dem Kartenkauf:
Der Zutritt zur Halle ist nur mit dem Nachweis einer vollständigen Impfung oder dem einer Genesung (nicht älter als 6 Monate) für alle über 16-Jährigen (2G) gestattet. Bzw. für alle unter 16 Jahren mit einem negativen Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einem PCR-Test (nicht älter als 24 Stunden) oder einem Impf- oder Genesenennachweis (nicht älter als 6 Monate) gestattet.
Sollte kein Nachweis vorliegen wird der Zutritt zur Halle durch den Ordnungsdienst verwehrt. An der Halle wird keine Möglichkeit für Schnelltests angeboten.
Verpflichtung aller Teilnehmer zum Tragen von Mund-Nasenschutz innerhalb der Halle!
Es gilt das grundsätzliche Gebot zum Tragen einer medizinischen bzw. FFP-2 Maske ab dem Vorplatz der Sporthalle „Am Hallo“. Nach Einnahme des jeweiligen Sitzplatzes darf die Mund- und Nasenbedeckung abgenommen werden.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.