Den Miners gehen die Spieler aus

 

Der Traum von den Playoffs droht zu platzen

Die reguläre Saison in der Basketball-Regionalliga West neigt sich dem Ende zu. Nur noch zwei Spieltage stehen für die Teams an, die sich nicht für die Playoff-Runde qualifizieren konnten.
Die ETB-Miners gehören derzeit noch dazu und so könnte es sein, dass die Essener Basketballer an diesem Samstag zum letzten Mal in dieser Spielzeit zum Heimspiel in die Sporthalle am Hallo einladen.

Die heimischen Basketballer würden die Saison natürlich noch gerne verlängern und hoffen, doch noch, auf den letzten Drücker, in die Playoffs einziehen zu können. Selbst in der Hand haben sie es allerdings nicht mehr. Nach der Niederlage in Haspe müssen die „Schwarz Weißen“ auf einen Ausrutscher von Recklinghausen hoffen, selbst aber beide Spiele gewinnen.“
„Für uns gibt es jetzt keine Taktiererei mehr“, bringt es Headcoach Lars Wendt auf den Punkt. „Um überhaupt noch eine kleine Minimalchance zu haben, müssen wir in den letzten beiden Spielen abliefern und unbedingt gewinnen.“

Gegner des ersten Spieles ist jetzt am Samstag die zweite Mannschaft der Telekom Baskets Bonn (Sprungball 19:30 Uhr). Der aktuelle Tabellendritte hat sich im Laufe der Saison enorm gesteigert und macht seit Wochen mit herausragenden Leistungen auf sich aufmerksam.
Am vergangenen Wochenende hatte die BBA Hagen mit 111:64 nach Nachsehen, die Wochen zuvor verloren Dorsten mit 79:90 und Ibbenbüren, immerhin Tabellenzweiter, mit 99:85 gegen die Bundesligareserve.
Für Raffi Wilder, sportlicher Leiter Miners, ist das kein Wunder: „Das Team von Coach Marko Zarkovic ist die Talentschmiede für die Telekom Baskets Bonn, die derzeit in der Basketball-Bundesliga den ersten Tabellenplatz belegt. Spieler, wie Erik Neusel, David Falkenstein oder Noah Völzgen sind hochtalentiert, trainieren unter optimalen Bedingungen und sind auf dem Sprung in die 1. Bundesliga.“
Zusätzlich spielt in der Zweitverwertung der Bonner mit Matt Frierson und Shaquille Denzel Rombley das wohl stärkste Importduo der Liga.“

Die Aufgabe an diesem Samstag könnte alleine deswegen schon kaum größer sein. Sie wird allerdings noch größer, denn den Miners gehen die Spieler aus.
Bis auf Michael, Patrick, Jozo, Moses und Ivan sind oder waren alle anderen Spieler erkrankt oder verletzt.
„An eine nur halbwegs vernünftige Vorbereitung war in dieser so wichtige Woche nicht einmal nur ansatzweise zu denken“, berichtet ein frustrierter Headcoach. „Normalerweise glauben wir ja auch immer ein Stück weit an unsere Heimstärke und würden sehr gerne jede uns bietende Chance nutzen, um noch in die Aufstiegsrunde zu kommen. Jetzt aber müssen wir froh sein, dass wir die Klasse sicher gehalten haben und nicht mehr absteigen können.“
Auch der sportliche Leiter blickt sorgenvoll auf das Spiel gegen Bonn: „Ohne wirkliche Vorbereitung gegen das heißeste Team der Liga zu spielen, ist sehr undankbar. Immerhin werden Devin und Sadiq, obwohl sie in der letzten Woche nicht trainiert haben und Lenni, der über 2 Wochen nicht trainiert hat, auf die Zähne beißen und am Samstag auflaufen und ihr bestmöglichstes geben. Bei Fabian wird sich ein Einsatz erst kurzfristig vor dem Spiel entscheiden, da er weiterhin an einer Wadenverletzung laboriert.“
Ausfallen werden definitiv Thomas (weiterhin krank), Nino (das Knie hält der Belastung noch nicht Stand), Ole (Hilft bei der Zweiten im Kampf um den Klassenerhalt aus) und Jonathan (familiäre Gründe).

Die ETB-Miners hoffen, dass trotz dieser Hiobsbotschaften noch viele Fans und Basketballfreunde zum Hallo kommen werden, um das Team beim regulär letzten Heimauftritt gebührend zu verabschieden.“
Raffi Wilder: „Wir hatten eine unglaubliche Seuchensaison, aber die Jungs haben sich trotz aller Widrigkeiten durchgebissen und durchgekämpft. Sie haben es sich wirklich verdient, jetzt nochmals richtig unterstützt zu werden.“

Und wer weiß, vielleicht passiert ja doch noch ein kleines Basketballwunder und die Miners sichern sich am letzten Spieltag doch noch ein Endspiel um den Playoff-Einzug in Hamm.

Das letzte Heimspiel ist an diesem Samstag, 26. März gegen Bonn. Sprungball ist um 19.30 Uhr am Hallo. Tickets gibt es online unter https://www.rheinruhrticket.de/etb-miners.htm oder an der Abendkasse.

Ticketaktion für das letzte Heimspiel
Die Miners bieten für das Heimspiel gegen Bonn wieder eine besondere Aktion für die Fans an. Die ersten 200 Tickets werden ab sofort im Ticketshop zum Sonderpreis von nur einem Euro angeboten. Schnell sein lohnt sich.

Es gilt die 2G Regel!
Der Zutritt zur Halle ist nur mit dem Nachweis einer vollständigen Impfung oder dem einer Genesung (nicht älter als 6 Monate) für alle ab 18-jahren gestattet (2G).

Sollte kein Nachweis vorliegen wird der Zutritt zur Halle durch den Ordnungsdienst verwehrt. An der Halle wird keine Möglichkeit für Schnelltests angeboten.

Alle Personen unter 18 Jahren gelten mit immunisierten Personen gleichgestellt und benötigen keinen Nachweis.

Verpflichtung aller Teilnehmer zum Tragen von Mund-Nasenschutz innerhalb der Halle!
Es gilt das grundsätzliche Gebot zum Tragen einer medizinischen bzw. FFP-2 Maske ab dem Vorplatz der Sporthalle „Am Hallo“. Nach Einnahme des jeweiligen Sitzplatzes darf die Mund- und Nasenbedeckung abgenommen werden.

Das letzte Auswärtsspiel in Hamm ist am 2. April. Sprungball ist um 19.30 Uhr in der Märkischen Sporthalle, Wilhelm-Liebknecht-Str. 11, in Hamm.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.